Tansania

Mountain Bike Tour um und auf den Gipfel des Mount Kilimanjaro (5895m)

Kilimanjaro extrem! Zum Akklimatisieren geht es zunächst um Afrikas höchsten Berg herum. Vom Bike aus kann man dabei auch Zebras und Giraffen sehen. Es geht durch das Kulturland der Massai und Chagga. Die Gipfelerfahrung ist höchst anspruchsvoll. Die Wegbeschaffenheit und extreme Höhe von knapp 6000m werden dem Biker sehr viel abverlangen. – Individual- und Gruppenreise

Auf 370 Kilometern mit 5200 Höhenmetern führt die MTB Strecke um Afrikas höchsten Vulkan herum. Dabei geht es auf steinigen Pisten durch Regenwälder, Dörfer der Chagga und Meru sowie in die wildreiche Savanne der Massai. Bei einer Übernachtung in einem Kulturdorf der Massai lernt man deren Bräuche, Gesänge und Gerichte kennen. Auf Safari im Arusha Nationalpark kann man afrikanisches Großwild entdecken. Die Reise ist entweder mit einem lokalen englischsprachigen Mountainbike Guide buchbar. In diesem Fall trägt jeder sein Gepäck selbst auf dem Rücken. Eine Alternative ist die Komfortvariante mit Begleitfahrzeug, das auch das Gepäck transportiert. Hierbei lassen sich die Etappen nach Wunsch oder Bedarf auch verkürzen.
Der zweite Teil der Reise führt dann hinauf auf Afrikas höchsten Berg. Dabei werden auf 77 Gesamtkilometern 3910 Höhenmeter überwunden. Seit 2016 ist es möglich, mit dem MTB auf den Mt. Kilimanjaro zu biken. Hierfür wurden keine separaten Trails angelegt, sondern man nutzt außer an den ersten beiden Bike-Tagen die gleiche Route wie die Bergwanderer. Vom Kilema Gate bis zur Horombo Hütte begegnet man kaum anderen Menschen, danach sind auch Wanderer unterwegs. Die Wegbeschaffenheit reicht von Waldwegen über Wurzel- und Felstrails bis zu Grasfeldern. Weiter oben in der vegetationslosen Zone dominieren Geröllhänge mit Schnee und Fels. Im oberen Teil wird man sein MTB mehr schieben oder auch tragen müssen. Die Abfahrten erfordern viel Geschick, weil man ähnlich wie in den Alpen viele kleine Felsstufen hoch- bzw. runterfahren muss. Dies macht den zweiten Teil der Reise zu einem sehr anspruchsvollen Vergnügen. Hinzu kommt, dass man zusätzlich zum Tagesrucksack auch noch sein Bike schiebt bzw. trägt und das in der dünnen Höhenluft. Jeder, der es schafft, mit dem Bike ganz oben am Uhuru Peak zu stehen, kann wahrlich stolz auf sich sein!

Reiseverlauf:

Km = Kilometer, Hm = Höhenmeter

Tag 1: Anreise aus Europa

Ankunft am Kilimanjaro International Airport. Transfer zu Ihrer ersten Unterkunft, dem Key´s Hotel. Übernachtung für zwei Nächte. (A)

Tag 2: Biketour um Moshi

Der Tag dient der Akklimatisation. Nach dem Anpassen der Räder geht es vom Hotel auf Piste ins Siedlungsgebiet der Chagga (20-40 Km, 300-1000 Hm, Piste/Teer). Distanz und Höhenmeter können variiert werden. (F, A)

Tag 3: Biketour Moshi – Lake Chala

Auf steiler Piste verlassen wir Moshi und biken bis auf 1800m Höhe. Hier gibt es mehr Niederschläge, das Farmland ist fruchtbarer und mit Kaffee- und Bananenplantagen durchsetzt. Die Chagga sind einfache Landbauern, so dass Biker immer eine Attraktion für die Kinder sind. Nach einem kurzen Stück Asphalt gibt es einen 13 Km langen Downhill zum Lake Chala, wo unsere schöne Lodge liegt. (F, M, A) (70 Km, 1200 Hm, Piste/Teer)

Tag 4: Biketour Lake Chala – Rongai

Weiter geht es nach Norden gegen den Uhrzeigersinn um den Berg. Auf den ersten 10 Km Single Trail durch die Grassavanne haben wir den schneebedeckten Kilimanjaro immer vor uns. Direkt an der kenianischen Grenze entlang steigt das Gelände allmählich an, bis wir am Nachmittag in Rongai ankommen. Direkt an der Unterkunft beginnt einer der vielen Wanderwege auf Afrikas höchsten Berg. Wer Lust hat, kann mal daran “schnuppern”.
(F, M, A) (65 Km, 1100 Hm, Piste/Teer)

Tag 5: Biketour Rongai – Olpopongi Massai Village

Nach dem Frühstück geht es zunächst auf hügeliger Asphaltstraße weiter bergauf bis zum höchsten Punkt unserer Tour. Dann verlassen wir das Gebiet der Chagga und gelangen über lange Abfahrten und kurze Anstiege in die Savanne der trockeneren Nordseite des Kili. Unsere Reifen werden definitiv an ihre Grenzen stoßen, weil niemand den großen Akaziendornen entkommen kann! Kurz vor unserer Unterkunft, die sich in einem nachgebauten Massai-Dorf mit typischen Rundhütten befindet, können wir die ersten Wildtiere entdecken. (F, M, A) (100 Km, 1100 Hm, Piste/Teer)

Tag 6: Biketour Olpopongi – Mukuru

Am Vormittag biken wir auf nur hügeliger Strecke durch die Savanne zwischen Mt. Meru und Kilimandjaro. Dabei entdecken wir mit etwas Glück Zebras, Antilopen und Giraffen. Übernachtung ist im schön gelegenen Mukuru Camp. Nachmittags geht es im Jeep auf Safari in den Arusha Nationalpark. Hier kann man Elefanten, Büffel, Wasserböcke, Nilpferde, Impala und Giraffen sehen. (F,M, A) (45 Km, 300 Hm, Piste)

Tag 7: Biketour Mukuru – Moshi

Auf steiniger Piste biken wir durch die Buschsavanne zurück zum Mt. Kilimanjaro. Nach 10 Km auf Teer führt die Route steinig und steil wieder in das Siedlungsgebiet der Chagga zurück. Landschaftlich sehr reizvoll sind die Bauernhöfe und der Regenwald. Ein 12 Km langer Downhill bringt uns zur schönen Weru Weru River Lodge an der Westseite von Moshi. Hier schließt sich unsere Runde um den höchsten Berg von Afrika, die wir am Abend mit einem kalten Kilimandjaro-Bier feiern können. (F, M, A) (90 Km, 1500 Hm, Piste/Teer)

Tag 8: Ruhetag

Dieser Tag dient der Erholung und Vorbereitung auf die Bike-Tour zum Gipfel des Kilimanjaro. Unsere Unterkunft ist auch heute die Weru Weru River Lodge. (F,A)

Tag 9 Biketour Kilema Gate (1980m) – Kilema Camp (2900m)

Morgens hat man die Wahl zwischen einem Transfer zum Kilema Gate (ca. 1 Std.), oder einer Auffahrt per Bike (37 Km, 1425 Hm) zum Start in das Abenteuer. Der Weg ist am Anfang ausgebaut und noch leicht zu befahren. Später wird er zum Wanderweg mit unzähligen kleinen Naturstufen. Es ist warm und ein kurzes Radtrikot vollkommen ausreichend. Unterwegs gibt es ein Lunchpaket, das bei Tourstart übergeben wurde. An allen Tagen bekommt jeder Biker morgens vor dem Aufbruch ein Lunchpaket, welches frisch vom Koch zusammengestellt wurde. Die erste Nacht am Berg verbringen wir im Zelt. Ein exzellentes Dinner wird Sie wie jeden Abend erwarten. Wir kochen auch vegetarisch, wenn wir zuvor informiert wurden. Auf Wunsch kann man mehr Streckenlänge und Höhenmeter fahren. In diesem Fall würde man weiter unten starten und zum Kilema Gate biken. (Streckenlänge 12 Km, Höhendifferenz 920m hinauf) (F,M,A)

Tag 10 Biketour Kilema Camp (2900m) – Horombo Hütte (3700m)

Der Aufstieg heute überwindet 800 absolute Höhenmeter und das auf 7 Km Länge. Es ist empfindlich kühler als am vorigen Tag. Heute sollte eine leichte Jacke griffbereit sein. Der Trail verläuft durch alpines Hochmoor. Es gibt Riesen-Erikakraut und die ersten großen Senecien zu sehen. Zum besseren Akklimatisieren bietet es sich an, hier einen Zusatztag zu verbringen. (Streckenlänge 7 Km, Höhendifferenz 800m hinauf) (F,M,A)

Tag 11 Biketour Horombo Hütte (3700m) – Kibo Hütte (4700m)

Langsam wechselt die Graslandschaft und wir treten in die hochalpine Zone ein, in der hauptsächlich der Fels dominiert. Eine Landschaft, die einen an den Mars erinnert. Es ist jederzeit möglich, mit einem Bergguide wieder abzufahren. Wer sich gut fühlt, fährt heute 10,5 Km bis zu der auf 4700m Höhe gelegenen Kibo Hütte. Die Kibo Hütte dient als eigentliches Basislager für den Gipfelsturm. Von hier aus werden wir beim Nachtaufstieg je nach Kondition gegen Mitternacht oder 1.00 Uhr morgens starten. Am Nachmittag kann man heute ausruhen oder mit dem Bike und zu Fuß den nahegelegenen Mawenzi Gipfel besuchen. (Streckenlänge 10,5 Km, Höhendifferenz 1000m) (F,M,A)

Tag 12 Biketour Kibo Hütte (4700m) – Uhuru Peak (5895m) – Horombo Hütte (3700m)

Nun gilt es, alles zu geben! Der lange Aufstieg zur Spitze des Mount Kilimanjaro beträgt 1195 Höhenmeter, die Abfahrt zur Horombo Hütte 2295m. Verglichen mit den Anstrengungen der vergangenen Tage eine enorme Steigerung. In einer bewölkten Nacht benötigt man die Stirnlampen, bei Mondschein kann man die Route sehr gut ohne Lampen machen. Oft liegt um Mitternacht frisch gefallener Schnee und die Temperaturen liegen bei minus 10-15 Grad Celsius. Man muss das Bike nun über unzählige Serpentinen einen riesigen Geröllhang hinauf schieben bzw. tragen. Wir erreichen den Kraterrand in 5700m Höhe im Morgengrauen oder in der Morgensonne. Afrika liegt uns zu Füßen! Weiter geht es zum eigentlichen höchsten Punkt, dem Uhuru Peak am gegenüberliegenden Kraterrand, den wir nach einer weiteren Stunde erreichen. Jeder Meter Steigung auf dem Rad bedeutet eine immense Anstrengung. Nach ca. einer oder einer halben Stunde Aufenthalt auf dem höchsten Gipfel des Kontinents geht es über den Aschehang hinunter. Hier kann man das erste Mal „abfahren“. Der Trail für den Abstieg ist der gleiche wie der für den Aufstieg. Der Weg ist später fest und nun geht es flott zur Kibo Hütte. Gegen Mittag erwarten uns die Träger zum Lunch an der Hütte. Nach einer Stunde Schlaf geht es dann am Nachmittag weitere 1000 Hm bergab zur Horombo Hütte bis auf 3700m. (Streckenlänge 22 km, davon 6 Km bergauf, Höhendifferenz 1195m hinauf, 2295m hinunter) (F,M,A)

Tag 13 Biketour Horombo Hütte (3700m) – Kilema Gate (1980m)

Der Weg durch das Grasland und später wieder durch den dichten Regenwald lässt eine wehmütige Abschiedsstimmung von einer großartigen Natur aufkommen, in die man vor 4 Tagen zum Gipfelsturm aufgebrochen war. Nach dem Gate geht es nochmals 500 Hm auf Piste bergab bis zur Asphaltstraße. Das Fahrzeug bringt uns zurück zur Weru Weru River Lodge, oder Sie biken zurück wie am Tag 9 (37 km, 440 Hm.. Wer mag, kann noch weiter bergab fahren. Am Abend feiern wir am Swimming Pool in lauer Luft unser einmaliges Erlebnis und die großartige Leistung, die 5895 Meter des Mount Kilimanjaro bezwungen zu haben. Der Reiseleiter überreicht allen eine Gipfelurkunde und verabschiedet sich mit „Kwa heri ya kuonana. Safari njema!“ (Streckenlänge 25 Km., Höhendifferenz 2220m hinunter) (F,M,A)

Tag 14 Transfer Kilimanjaro Airport und Rückreise

Die Zeit bis zum Transfer zum Kilimanjaro International Airport kann man für einen letzten Einkaufsbummel in Tansania nutzen. Abreise mit dem Flugzeug oder Sie buchen im Anschluss eine Safari am Lake Manyara oder Ngorongoro Krater bzw. einen Badeurlaub auf Sansibar. (F)

*Unterkünfte vorbehaltlich Verfügbarkeit *

Leistungen

Eingeschlossene Leistungen:
• Qualifizierte englischsprachige Reiseleitung auf dem Rad
• 13 Übernachtungen, 2 x Hotel, 4 x Lodge, 2 x Chalets, 5 x Zeltcamp. In Olpopongi mit Gemeinschaftsbad, in den Zeltcamps auf dem Berg mit warmen Wasser
• 13 x Frühstück, 10 x Mittagessen, 13 x Abendessen
• Träger, die 12 kg Gepäck tragen, man selbst fährt nur mit leichten Tagesrucksack
• Trinkgelder für Koch, Träger und Guide
• Sämtliche Eintritte der Besichtigungsprogramme
• Nationalparkgebühren
• Transfers von und zum Kilimanjaro Flugplatz, sowie von und zum Kilimanjaro Nationalpark

Nicht eingeschlossen:
• Flüge von und nach Tansania
• Visum für Tansania, US$ 50 bei der Einreise
• Weitere Trinkgelder
• Übrige Mahlzeiten und Getränke
• Komfortvariante (Aufpreis Euro 200.00 ab 4 Teilnehmern) mit ständiger Begleitung durch das Reisefahrzeug und Transport der Räder bei Streckenverkürzungen
• Leihrad MTB. Gute Hardtails der Marke Scott mit verschiedenen Rahmenhöhen stehen zur Wahl.

Hinweise

Reiseinformationen:
Das Gebiet um den Kilimanjaro ist trotz seiner Höhe (850m-2100m) noch malariagefährdet. Eine Prophylaxe ist zu empfehlen. Die Reisen werden in den Monaten der Trockenzeit durchgeführt. Von kühlen Nächten (15 °C) steigt die Tagestemperatur auf 30-35 °C am Nachmittag an. Auf dem Gipfel kann es in der Nacht und am frühen Morgen bis -20 °C kalt werden.
Auf knapp 6000 Metern Höhe mit dem Rad unterwegs zu sein, braucht nicht nur eine gute Kondition, sondern auch eine gute Höhenanpassung, egal welche Route man nimmt. Wer zu schnell den höchsten Berg des Kontinents erklimmen will, schafft es vielleicht nicht bis zum Uhuru Peak.

Einstufung
Konditionsniveau  
Niveau der Unterkünfte  

Gruppengröße

4 - 10 Teilnehmer
Reisebedingungen
Zusatzleistungen
Aufpreis Begleitfahrzeug ab 4 Teilnehmern EUR 200
Radmiete MTB Hardtail 27/30 Gang EUR 250
Einzelzimmerzuschlag EUR 260
1 Zusatztag in 3500 -4000m Höhe zum akklimatisieren EUR 300

Bildergalerie