Namibia

Namibia

Radtour zu den landschaftlichen Höhepunkten von Namibia 18 Tage

Namibia ist bekannt für seine Nationalparks und Wildreservate, für seine Artenvielfalt sowie seine einzigartigen Landschaften und Vegetationen. Auf dieser Radreise fahren wir am Rande des Fish River Canyons entlang, dem zweitgrößten Canyon der Welt. Wir radeln in der ältesten Wüste der Welt und in den einsamen Naukluftbergen. Wir erleben die Reste der deutschen Kolonialzeit in Swakopmund und radeln zum Wahrzeichen Namibias, der Spitzkoppe, mit ihren riesigen Granitbrocken, bewundern die Jahrtausende alten Felsgravuren bei Twyfelfontein und gehen auf Safari im Etosha Nationalpark.
Diese 18-tägige Reise bietet die einmalige Möglichkeit, auf ausgesuchten Fahrradstrecken die unvergleichlichen landschaftlichen Höhepunkte Namibias nicht wie sonst vom Auto aus zu sehen, sondern aktiv zu erleben.

mehr lesen...
Namibia

Radreise in den Süden von Namibia in 14 Tagen

Der Süden Namibias ist vor allem durch Stein- und Sandwüsten geprägt. Die Zahl der Ortschaften können an einer Hand abgezählt werden, große menschenleere Gebiete mit einem erstaunlichen Tierreichtum prägen die Landschaft. Neben dem zweitgrößten Canyon der Erde und der ältesten Wüste der Welt ist sicherlich die dreitägige Wanderung mit Übernachtungen unter dem Wüstenhimmel der Namib der absolute Höhepunkt der Reise. Dadurch, dass wir uns nur auf den Süden Namibias beschränken, sind oft Doppelübernachtungen geplant, um Land und Leute genauer und entspannter entdecken zu können.

mehr lesen...
Namibia

Wander und Yogareise durch Namibia mit Sandra Bicker von Yoga Natura.

Namibia

Namibia ist ein Staat im südlichen Afrika zwischen Angola, Botswana, Sambia, Südafrika und dem Atlantischen Ozean gelegen. Es ist das zweitdünnst besiedelte Land der Welt. Aufgrund seiner einzigartigen Geographie und seinem Tierreichtum ist es eines der meist besuchten Länder des afrikanischen Kontinents. Es herrscht mediterranes und subtropisches Klima. Im September liegen die Durchschnitts- temperaturen tagsüber bei angenehmen 25 Grad und über Nacht bei ca. 15 Grad.

Yoga

Einmal täglich praktizieren wir Yoga, ca. 90 bis 120 Min. Wir passen das Yogaprogramm flexibel an die jeweiligen Exkursionen und Unterkünfte an. Nach längeren Transfers oder Wanderungen nutzen wir dehnende Übungen des Yoga, um unsere Körper zu bewegen und zu entspannen. An anderen Tagen starten wir mit vitalisierenden Atemübungen und kräftigenden Körperübungen in den Tag. Auch für Yoga-Einsteiger geeignet.

Wandern & Safari

Wir starten mit einer Fußsafari mit den Ureinwohnern in der Kalahari. Wir wandern durch die älteste Wüste der Welt, der Namib, und übernachten unter dem spektakulären Sternenhimmel. Auf einsamen Wegen geht es zu den höchsten Dünen der Welt in Sossusvlei. Kleine Wanderung im Kuiseb Canyon und Halt bei Pelikanen und Flamingos. Weiter geht es zur Küstenstadt Swakopmund. Wanderung an der Spitzkoppe. Wanderung im Erongogebirge zur Bull’s Party. Einmalige Safari im Hoanib Tal (Wüstenelefanten!). Safari pur in der Etosha Pfanne. (Weitere Details im Reiseverlauf.)

Unterkünfte, Transporte und Essen

Wir sind während unserer Tour in verschiedenen schönen Unterkünften im 3* Niveau (mit Dusche & WC) untergebracht: in Lodges (teilweise mit Pool), familiär und gemütlichen Gästehäusern und bei unserer Wanderung durch die Namib Wüste in komfortablen Feldbetten unterm Sternenhimmel. Transporte finden im klimatisierten Kleinbus statt. Für einige Safaris in Allradfahrzeugen. Die namibische Küche ist interessant und durch die verschiedenen Einflüsse vielfältig.

mehr lesen...
Namibia

Radreise in den Norden von Namibia in 14 Tagen

Savannenlandschaften mit Dörfern der Herero, Damara, Himba und Ovambo prägen die fruchtbare Mitte und den Norden des Landes. Wildtiere sind in dem dichten Busch ebenfalls zu Haus und so sind die Safaris zu den Wüstenelefanten im Hoanibtal und an der Etosha Pfanne Höhepunkte der Reise. Faszinierend sind die schroffen Wände des Waterberg Plateaus, die aufgeschichteten Ugab Terrassen mit der Vingerklip Nadel sowie die Epupa Wasserfälle im äußersten Norden an der Grenze zu Angola. Während der Reise haben wir oft Doppelübernachtungen geplant, um das Land und Leute genauer und entspannter entdecken zu können.

mehr lesen...