Katalog 2017

Namibia

Safari Rundreise in kleiner Gruppe mit Jens Deister

Wüstenland Namibia! Kalahari, Namib, Damaraland. Entdecken Sie in kleiner Gruppe das Besondere Namibia mit ihrem Afrikakenner Jens Deister – Gruppenreise

Reiseverlauf:

1. Tag 31.3.2017 Abreise Europa

Abflug ab Frankfurt nach Windhoek mit Condor um 20.40 Uhr.

2. Tag 1.4.2017 Ankunft in Namibia

Ankunft in Windhoek um 8.05 Uhr. Nach der Landung Begrüßung von mir in Windhoek am Flughafen. Die Innenstadt von Windhoek besuchen wir auf der Rückreise. Wir halten aber am Hero´s Acre dem „Helden Hektar“. Dort ist eine große Gedenkstätte für die unter Kolonialen und Apartheidzeiten gefallenen Namibiern. Weiterfahrt durch das fruchtbare Hochland nach Süden über Kalkrand zur Camelthorn Lodge 3* am Rand der Kalahari gelegen. Übernachtung dort für zwei Nächte in schönen Chalets. (A)

3. Tag 2.4.2017 Fuß Pirsch und Pirschfahrt

Am Morgen geht es mit den Ureinwohnern auf Fährtensuche. Dabei lernen wir die sehr genaue Begabung der Naturbeobachtung unserer Vorfahren kennen. Ebenfalls erfahren wir mehr über die Nützlichkeit vieler Pflanzen. Ein Übersetzer hilft die Schnalz und Klicklaute ins englische zu übersetzen. Über Mittag ist Pause. Man kann selbst in der Wildnis herumgehen, Vögel beobachten oder die Zeit am Pool verbringen. Am Nachmittag geht es im offenen Safarifahrzeug auf Pirsch. In der Kalahari Wüste sind Löwen, Strauße, Giraffen, Springböcke und Spießböcke zu Hause. (F,A)

4. Tag 3.4.2017 Fahrt in den fast menschenleeren Süden

Auf der leeren Teerstraße geht es flott in den Süden des Landes. Ein lohnenswerter Stopp ist der versteinerte Wald der in Wirklichkeit einfach nur eine Ansammlung von vielen Köcheraloen ist die allerdings mehrere Meter hoch werden. Anschließend machen wir eine eistündige flache Wanderung in einer unwirtlich anmuteten Dolerit Landschaft. Weiter geht es in die sehr schöne Canyon Lodge 3* die zwischen großen Granitfelsen gebaut wurde. Übernachtung für zwei Nächte. (F)

5. Tag 4.4.2017 Am zweitgrößten Canyon der Welt

Nach dem Frühstück fahren wir zum Hobas Aussichtspunkt. Dabei machen wir einen Spaziergang immer an der Canyon Kante entlang. Anschließend fahren wir in den Canyon ganz hinunter nach Ai Ais. Dort können wir in den heißen Quellen baden und eine kleine Wanderung auf dem Canyon Boden unternehmen. Fahrt zurück zur Lodge. (F)

6. Tag 5.4.2017 An die karge Atlantikküste

Es geht wieder nach Norden und an Bethanien vorbei nach Aus. Dort machen wir eine Café pause bevor eine landschaftlich sehr schöne Strecke aus 1000m Höhe durch die Namib Wüste nach Lüderitz fährt. Mit etwas Glück können wir die Wildpferde sehen. In Lüderitz übernachten wir direkt am Meer im auf Fels gebauten Nest Hotel 3*. (F)

7. Tag 6.4.2017 Auf Spuren der Diamantensucher

Nach einem frühen Frühstück geht es um Diazpunkt. Hier hat der portugiesische Seefahrer Bartholomäus Diaz angelandet und über den sehr guten Hafen geschwärmt. Nur leider fehlte das Trinkwasser. Über 1 Milliarde alte Urgneise geht es anschließend zu Kolmanskoppe. Hier wurden die ersten Diamanten in Namibia gefunden. Handvollweise wurden diese anfangs aus dem Sand gehoben. Auf einer informativen Führung lernen wir mehr über diese spannende Zeit und auch über Diamantenabbau heutzutage sowie Diamantenschmuggel. Anschließend landschaftlich sehr schöne Fahrt nach Helmeringhausen. In dem Ort mit 5 Häusern übernachten wir dort im gleichnamigen Hotel 2*. (F)

8. Tag 7.4.2017 Zur ältesten Wüste der Welt

Nach dem Frühstück geht es an vielen Karakulschaf Farmen vorbei weiter nach Norden. Wir besuchen das Schloss Duwiseb und fahren dann über den Tsarishoogte Pass dem Abbruch der großen Randstufe in den Bereich der Namib Wüste. In Sesriem besuchen wir den gleichnamigen Canyon zu Fuß und übernachten für zwei Nächte nebenan in der sehr schönen Sossus Dune Lodge 3*. (F)

9. Tag 8.4.2017 Ausflug in die Namib Wüste

Der Vorteil der Lodge ist, dass man schon vor Sonnenaufgang in die Namib Wüste fahren kann, während Tagesbesucher bis zum Aufgang warten müssen. Wir halten oft zum Fotos machen, kommen irgendwann zum 2×4 Parkplatz. Wir verlassen das Fahrzeug und gehen nun gemütlich 2 Stunden durch den überraschend festen Sand zum eigentlichen Sossusvlei. Hier werden wir die einzigen sein, denn keiner unternimmt so etwas. Dabei können wir evtl. die Tok Tokkie Klopfkäfer sehen, Springböcke und vielleicht Strauße. Nach einem Fotostopp werden wir von einem Allradfahrzeug abgeholt und fahren wieder zurück zum eigentlichen Parkplatz. Zur Mittagszeit sind wir zurück in unserer Lodge. Der Nachmittag ist zur Entspannung. Optional kann ein schöner einstündiger Flug über die Sandwüste an den Atlantik gemacht werden. (F)

10. Tag 9.4.2017 Zum Kuiseb Canyon

Auf dem Weg zum kühlen Atlantik erreichen wir den Kuiseb Canyon. Hier haben zwei deutsche Geologen den Großteil des zweiten Weltkrieges im Versteck ausgeharrt. Wir besuchen den unwirtlichen Ort. Ebenfalls halten wir am Vogelfederberg. In Walvis Bay besuchen wir die Lagune und können große und kleine Flamingos sehen sowie Pelikane. Von dort geht es am Atlantik entlang nach Swkopmund. Wir übernachten zweimal im netten Deutschen Haus 3*. (F)

11. Tag 10.4.2017 Die größte Welwitchia Pflanze

Mit besonderer Erlaubnis fahren wir in die sogenannte Mondlandschaft. Hier können wir ganz weit in die Erdgeschichte zurückblicken. Wir sehen Lithops – lebende Steine – Taler und Tintenbüsche, anschließend geht es zur größten Welwitchia Pflanze. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung,. Es empfiehlt sich ein Besuch des örtlichen Museums sowie der beeindruckenden Kristallgalerie. Vielleicht reizt auch ein Quadbike Ausflug. (F)

12. Tag 11.4.2017 Zu den Kap Ohrenrobben

Auf Salz/Gipspiste geht es zum Kreuz Kap. Hier leben bis zu 80.000 Kap Ohrenrobben. Die Heuler sind jetzt geboren und wir können die Aufzucht aus nächster Nähe beobachten. Weiter geht es an der der unwirtlichen teilweise nebeligen Küste über Toskanini zum Fort Sesfontein 3*. Diese Anlage wurde von den Deutschen zur Kontrolle der Maul und Klauenseuche eingerichtet. Heute ist es ein schönes Hotel. Übernachtung für zwei Nächte. (F)

13. Tag 12.4.2017 Ganztagesausflug mit Allrad im Hoanib Tal

Das besondere sind die Wüstenelefanten sowie die Spitzmaulnashörner. Im Gegensatz zu ihren Artgenossen in der Etosha Pfanne müssen die Wüstenelefanten ganz sparsam mit dem kostbaren Nass sein. Über viele Generationen vererbt graben die Dickhäuter selbst nach Wasser und wissen wo es zu finden ist. Ebenfalls können wir Giraffen, Schakale, Spießböcke usw. sehen. In dieser sind auch die Himba Nomaden zu Hause. (F)

14. Tag 13.4.2017 Fahrt zum Etosha Nationalpark

Durch kargen Busch geht es in östliche Richtung zur Etosha Pfanne. Dieser Bereich ist nicht so stark besucht wie der etablierte östliche Teil. Wir übernachten im neugebauten Dolomite Camp 3*. Am Nachmittag Safari im eigenen Fahrzeug. (F)

15. Tag 14.4.2017 Safaris in der Etosha Pfanne

Auf dem Weg zum Okaukuejo Camp sehen wir eine Vielzahl von Tieren. Außer Büffel, Krokodile und Nilpferde finden wir sämtliches Großwild des südlichen Afrikas. Übernachtung in den Chalets von Okaukuejo 3*. Das Wasserloch wir regelmäßig abends von den sonst eher scheuen Spitzmaulnashörnern besucht. (F)

16. Tag 15.4.2017 Safaris in der Etosha Pfanne

Nach dem Frühstück geht es wieder auf Pirsch nach Halali. Dort gibt es einen großen Swimming Pool der zum Abkühlen einlädt. Anschließend geht es im offenen Fahrzeug in den Osten des Parks. Wir übernachten in der komfortablen Mokuti Lodge 4*. (F)

17. Tag 16.4.2017 Richtung Waterberg

Auf dem Weg zum Waterberg besuchen wir das Minenmuseum in Tsumeb, den weltgrössten Metallmeteoriten Hoba und das Geparden Schutzprogramm in der Nähe von Otjiwarongo. Unterkunft in der schönen Wabi Lodge 3* für zwei Nächte. (F)

18. Tag 17.4.2017 Safari und Besuch des Plateaus

Von 8.00-14.00 geht es auf einer Fotosafari durch das Wildnis Gebiet der Lodge und auf das Plateau mit sehr guter Fernsicht. Unterwegs gibt es ein Picknick. Der Nachmittag steht zum relaxen auf der Lodge oder am Pool zu Verfügung. (F,M)

19. Tag 18.4.2017 Rückreise nach Europa

Auf den 320 km zurück nach Windhoek geht es durch ein fruchtbare Dornensavanne. Unterwegs in Okahandja Stopp am dortigen Handarbeitsmarkt. In Windhoek haben wir 3.5 Stunden Zeit. Nebst einem lunch im schönen Park besuchen wir auch die Alte Feste und die Christuskirche und haben Zeit z.B. in der Alten Brauerei den Markt zu besuchen. Am späten Nachmittag Fahrt zurück zum Windhoeker Flughafen zum Rückflug um 18.30 Uhr. (F)

20. Tag 19.4.2017 Ankunft in Europa

Ankunft um 5.40 Uhr in Frankfurt.

Leistungen

Im Reisepreis eingeschlossen:
• Permanente Reiseleitung von Jens Deister zwischen Tag 2 und Tag 19
• Alle genannten Fahrten und Transfers im klimatisierten Kleinbus. Bei 6 Teilnehmern im Toyota Quantum, ab 7 Teilnehmer im Mercedes Sprinter
• Unterkünfte und Mahlzeiten wie oben angegeben vorbehaltlich Verfügbarkeit
• Alle Eintrittspreise
• Internationale Flüge Frankfurt –Windhoek & Windhoek-Frankfurt in der Economy Klasse.

Nicht eingeschlossen:
• Andere Mahlzeiten
• Trinkgelder

Route bei Google Maps

Einstufung
Niveau der Unterkünfte  

Gruppengröße

6 - 9 Teilnehmer
Reisebedingungen
Zusatzleistungen
Preis bei 7 Teilnehmern EUR 4180
Preis bei 8 Teilnehmern EUR 4090
Preis bei 9 Teilnehmern EUR 3990
Einzelzimmerzuschlag EUR 210
Aufpreis von Condor Economy zur Premium Economy EUR 450

Bildergalerie