Katalog 2017

Noluthando Kindergarten in Khayelitsha

Der Kindergarten wird neu gebaut. Wir brauchen Ihre Hilfe!

29.9.2016 Im April 2014 hat das Kapstädter Sozialamt ihre Unterstützung zu Noluthando wie auch 25 weiteren Kindergärten allein in Khayelitsha eingestellt. Mit den Euro 700 pro Monat die es gab wurde ein Großteil der Lebensmittel für die 300 Kinder bezahlt. Da der Kindergarten fast nur aus Holzhäusern besteht und dies eine Gefahr für Leib und Leben ist, müssen diese in Steingebäude umgewandelt werden – hieß es. Da die Mittel für einen Ausbau zu dem Zeitpunkt von unserer Seite nicht zu Verfügung standen haben wir mit den Spendengeldern nun auch die Lebensmittel gekauft.
Im Januar 2015 wurde ich von Graham Horwood von der Firma Selcrete kontaktiert. Ihn hatte ich zwei Monate zuvor in Knysna kennengelernt. Dort zeigte er mir eine neue Art wie man Steine zum Bauen von Häusern herstellt. Kunststoffabfälle werden in kleine erbsengroße Plastikkügelchen recycelt. Mit Zement und einem speziellen Kleber werden dann überraschend leichte und gut isolierende Steine gegossen. Diese Steine – etwa so groß wie zwei Y-Tong Steine – können Hilfsarbeiter auf der Baustelle selbst gießen und dann vermauern. Durch das geringe Gewicht benötigt man nicht so dicke Fundamente und die kürzere Bauzeit spart weitere Kosten.
Graham wollte sich den Kindergarten anschauen und mir einen Kostenvoranschlag für den Ausbau unterbreiten. Dazu wurden auch Luke Beers und Jim Macauley von Dodeca Architects eingeladen. Graham hatte mit ihnen schon zwei Projekte realisiert. Die Kostenschätzung lag bei über Euro 500.00 – viel zu viel für uns zu stemmen.
Im November 2015, also 9 Monate später, ruft mich Graham wieder an. Er erklärte mir, dass seine norwegische Mutterfirma ein Hilfsprojekt unterstützen möchte indem diese im Wert von Euro 100.000 Gebäude in der Selcrete Bauweise errichten wollen. Dieses sollte bis 30.4.2016 also etwa 6 Monate später ausgegeben werden. Selcrete würde den Rohbau erstellen mit Verputz, Fenster, Türen und Dach.
Dieses Geschenk konnten wir uns nicht entgehen lassen!
Wir müssten uns um den Innenausbau, Elektro und Wasser Installation, das Anstreichen und Außenanlagen, sowie den Architekturkosten und Kosten für die Genehmigungen kümmern. Dieses kostete am Ende Euro 50.000. Dieses Geld hat African Bikers dem Kindergarten gespendet.
Nun wurde es Ernst. Als erstes musste die Einwilligung der Stadt Kapstadt eingeholt werden. Ein wahrer Glücksgriff wurde von Mavis Mbaba der Gründerin und Leiterin des Kindergartens aufgetan -Patrick Sikweza. Als Vertreter des lokalen Stadtrates hat er sich gleich für das Projekt begeistern lassen und mitgeholfen die notwendigen Genehmigungen und Bekanntmachungen in weniger als zwei Monaten zu bekommen. Der Kindergarten steht auf zwei Grundstücken, sie hätte aber nur eine nutzen dürfen. Dass Mavis bei der Gründung des Kindergartens 1994 die damals freie Nachbarfläche einfach so mit belegt hat und dies nie bekannt machte verzögerte den Prozess zusätzlich.
Ende Januar dieses Jahres wurde dann an einem Nachmittag mit allen relevanten Parteien im Rathaus auf einen Schlag sämtliche wichtige Genehmigung erteilt. Alle Verantwortlichen zogen an einem Strang damit der Bau losgehen konnte. Ein kleines Wunder der südafrikanischen Bürokratie!
Anfang Februar ging es dann los, Mavis´s Gemüsegarten musste weichen und die erst 2015 mühsam errichteten Holzhäuser wurden abgerissen. Das Baumaterial war nicht wieder zu verwenden und an die Arbeiter und Nachbarn verschenkt. Auf Grund des Zeitdrucks wurden mehrere Meetings im Kindergarten abgehalten wo die Probleme und Fragen vor Ort gleich entschieden wurden, dies betraf hauptsächlich die Architekten und den Ausbau der Häuser. Die Errichtung der Rohbauten verzögerte sich dann doch um zwei Monate und der Ausbau ebenfalls. So mussten die Kinder in überfüllten Räumen doch länger auskommen als geplant.
Am 2.9.2016 dann konnten die ersten 3 Gebäude, ein neues Büro mit Teeküche und Krankenzimmer, ein Mehrzweckhaus das an regnerischen Tagen genutzt wird, als Versammlungsort dient und in dem abends Erwachsenenbildung an PCs gemacht werden sowie ein Haus für die 2-3 Jährigen feierlich eingeweiht werden.
Wie geht es weiter?
Für die 3 Gebäude wurde das Feuerunbedenklichkeitszertifikat ausgestellt. Damit der Kindergarten wieder die monatlichen Überweisungen des Kapstädter Sozialamts bekommt nutzt Mavis ihr neues Büro und das Mehrzweckhaus für drei Kindergruppen, insgesamt 129 Kinder. Momentan (Stand 29.9.2016) wartet Sie auf Antwort, ob es für diese Kinder wieder Unterstützung gibt, immerhin geht es um Euro 2900.00 pro Monat!
Zusammen mit Mavis, den Architekten und Selcrte haben wir entschieden den Kindergarten in 3 weiteren Bauphasen auszubauen. Damit kann der Betrieb des Kindergartens weiter aufrecht gehalten werden. In Bauphase 2 sind ebenfalls 3 Gebäude geplant, ein weiteres für die 2-3 Jährigen, sowie zwei Gebäude für die 6 Monate bis 2 Jährigen. Jeds dieser Gebäude kostet ca. 35.000 Euro. Gerne kann man auch Patenschaften für ein Haus übernehmen. Wir würden an jedes Haus eine Plakette anbringen lassen mit den Namen der Spender. Wir freuen uns über jede Unterstützung!

15.1.2016 Das Jahr 2015 hat eine Wende für den Kindergarten eingeleitet. Ausschlaggebend ist eine Gesetzes Änderung der Stadt Kapstadt die verfügt das Kindergärten ab April 2015 nur in feuerfesten Gebäuden untergebracht sind und das mit sofortigem Effekt! Um den nötigen Druck aufzubauen wurden deshalb die Lebensmittelgelder für die Kinder vom Sozialministerium gestrichen bis zum den Zeitpunkt wenn ein Feuerunbedenklichkeitszertifikat vorgelegt wird. Diese unüberlegte und unfaire Praxis betrifft nun voll unseren Kindergarten (und weitere 30 in ganz Khayelitsha mit 7000 Kindern) Die Kindergärtenleiterinnen haben sich zusammengetan um dagegen zu protestieren, denn die Leidtragenden sind hier die ärmsten und verletzlichsten Mitglieder der Gesellschaft. Sie fordern eine Frist damit die notwendigen baulichen Veränderungen auch zu bewerkstelligen sind. Wir unterstützen den Kindergarten dabei und auch auf praktischer Ebene mit Euro 500 pro Monat für den Kauf von Lebensmittel.

Fest steht das der Kindergarten neu gebaut werden muss. Momentan ist ein Architekt dabei einen Entwurf dafür zu machen sowie einen Masterplan zu erstellen, dabei wird er die Liste der Anforderungen die er von Mavis Mbaba, der Leiterin erhalten hat, sowie die baulichen Vorschriften der Stadt Kapstadt berücksichtigen. Anstatt traditionell in “Brick and Mortar” zu bauen wird eine norwegische Technologie Selcrete zum Einsatz kommen. Diese verwendet recycelte Kunststoffkügelchen die mit Zement und einem Klebstoff zusammen, große sehr leichte und gut isolierende Steine gießt. Diese Steine/Elemente sollen von arbeitslosen Menschen aus der Nachbarschaft unter Anleitung auf dem Kindergartengrundstück hergestellt werden. Dank der leichten Bauweise braucht es weniger Baumaterial sowie ein geringeres Fundament und damit ist es kostengünstiger als die herkömmliche Bauweise und sorgt für ein angenehmeres Klima in den Räumen. Selcrete unterstützt dieses Projekt indem sie uns die Außen Hülle des ersten Gebäudes dem Kindergarten schenkt (Pilot Project). Dieses wird im Rahmen der ersten Bauphase zwischen Februar und April 2016 erbaut. Weitere Informationen bezüglich der Pläne und Spendenbescheinigungen kommen demnächst hier.

Kapstadt den 23.5.2014 Nachdem der Kindergarten vor zwei Jahren in einem stadtteilinternen Wettbewerb (Khayelitsha hat über 700.000 Einwohner) den zweiten Platz belegt hat, gibt es eine große Nachfrage für die begrenzten Kindergartenplätze. Deshalb wurde im Jahr 2013 ein zusätzliches Klassenzimmer erbaut, zwischen März und Mai 2014 ein weiteres. Um dieses Haus zu finanzieren hat Mavis Mbaba (mittlerweile 65 Jahre jung!), die immer noch motivierte Leiterin und Besitzerin, sogar ihre Rentenersparnisse genommen. Natürlich unterstützen wir in bewährter Weise ihr Projekt (seit 1997 über € 80.000) und beteiligen uns an dem Neubau. David, der vielseitige Handwerker aus dem Nachbartownship Mitchells Plain, hat wieder gute, qualitativ hochwertige Arbeit geleistet. Dank großzügiger Unterstützung ist dieses Klassenzimmer nun fertig geworden.

Die Arbeiten seit 1998:

Bilder und Beschreibung der Arbeiten 2014

Bilder und Beschreibung der Arbeiten 2013

Bilder und Beschreibung der Arbeiten 2012

Bilder und Beschreibung der Arbeiten 2011

Bilder von 1998 bis 2010

Geschichte des Noluthando Kindergartens im Township Khayelitsha in Kapstadt

Am 17. Januar 1994 hat Mavis Mbaba in ihrem Privathaus in Khayelitsha mit 45 Kindern eine Kindertagesstätte ins Leben gerufen. Im Januar 1995 wurde ein Stück Land, mit Unterstützung der British Petroleum (BP), vom Gemeinderat gemietet und nach und nach entstand Noluthando -The Place of Love and Care.
Mittlerweile werden 400 Kinder von 18 Erzieherinnen für eine monatliche Gebühr von 160 Rand (Euro 12) für die zwei bis sechs Jährigen und 240 Rand (Euro 20) für die sechs Monate bis zwei Jährigen zwischen 6:00 und 18:00 Uhr betreut und mit zwei Mahlzeiten versorgt. Vierzehn Angestellte sind beim Waldorf-Kindergarten Noluthando beschäftigt, davon sind sechs Kindergärtnerinnen (auch Mavis Mbaba) nach dem Waldorf-Prinzip ausgebildet.
Die Kinder gehen nach Verlassen des Kindergartens dann mehrheitlich in die nur 500 m entfernte Waldorfschule.

African Bikers Spendenkonto
Seit September 1998 unterstützt das African Bikers Team das Projekt in Khayelitsha. Unsere Hauptaufgabe besteht darin, in Koordination mit Mavis Mbaba die laufenden Unterhaltsarbeiten sowie Verbesserungen durchzuführen.
Wir kümmern uns darum, dass die Kinder in einer kindgerechten, hygienischen Umgebung aufwachsen und sich dementsprechend gut entwickeln können. Über 80.000 Euro haben wir dank der vielen Spenden unserer Gäste in den letzen 16 Jahren verbauen können, unter anderem:

  • 8 Klassen – und Aufenthaltsräume
  • Spielplatz mit Sandkasten, Rutschen Schaukeln und Klettergerüste
  • 2.20 hohe Umzäunung des ganzen Grundstücks der das Übersteigen erschwert
  • Küche mit Waschmaschine, 1 Gasherd, 1 Elektroherd, fliessend Kalt und Warmwasser
  • Toilettenhaus mit 2 Erwachsenen WC und 11 Kinder WC
  • 5 grosse Regenwassertanks zum Auffangen der Niederschläge
  • Büro von Mavis gegen Einbruch gesichert
  • Brunnenschacht mit Förderpumpe des Grundwassers zur Bewässerung des Gartens, sowie des Spülwassers der Toiletten
  • Überdachung/Verschattung von 100qm und Bepflastern des Untergrunds
  • Unzählige Instandhaltung/Verbesserung und Renovierungsarbeiten

Einige Spenden kommen im Rahmen eines Besuches einer Khayelitsha Townshiptour zustande, doch um das Projekt am Leben erhalten zu können, brauchen wir Ihre Unterstützung. Jede Spende zählt!
Bei Interesse überweisen Sie Ihren Spendenbeitrag bitte auf folgendes Konto:

Deutschland
Konto: Misereor Spendenkonto
BIC (Swift Code): GENODED1PAX
IBAN: DE75 3706 0193 0000 1010 10
Verwendungszweck: W31068 Nolunthando Kindergarten Kapstadt

Bitte geben Sie den Verwendungszweck sowie Ihre Adresse immer bei Überweisungen an, damit die Spenden richtig zugeordnet werden können. Es wird eine steuerlich absetzbare Spendenquittung ausgestellt.

Südafrika
Bank: Nedbank Gardens
Konto: Masikhule – to grow
Kontonr.: 201 008 6260
Bank Code: 10-10-09-00
Swift Code: NEDSZAJJ

100% der Spenden fliessen direkt in das Projekt, da wir keinerlei Verwaltungsgebühren erheben.
Der Kontostand, sowie die laufenden Arbeiten können auf Wunsch abgefragt werden. E-mail an: info@africanbikers.com.

Freiwilliges soziales Jahr

Seit dem Jahr 2006 helfen junge Menschen im Rahmen eines freiwilligen sozialen Jahres im Kindergarten aus. Dieser interkulturelle Austausch ist belebend für beide Seiten! Europäer sprechen Englisch und lernen die Grundzüge der Sprache isiXhoza kennen, sowie dem südafrikanischen Way of Life. Dieser ist für Township Bewohner nicht einfach. Hohe Arbeitslosigkeit gepaart mit hoher HIV/Aids/Tuberkulose Erkrankungen sowie Kriminalität fordern die Bewohner heraus. Deshalb wohnen die Helfer auch nicht in Khayelitsha, sondern in 10-15 Km Entfernung in Plumstead oder Muizenberg am Meer. Ein Linienbus hält direkt vor dem Kindergarten. Für weitere Informationen können Sie sich an uns und zum anmelden an die Organisation Weltwärts wenden.