Katalog 2017

Uganda

Adapter/Stromspannung

Die Stromspannung beträgt 240 Volt Wechselstrom. Es gibt verschiedene Steckdosentypen – meist für dreipolige Flachstecker nach britischem Standard. Adapter sind in vielen Elektrogeschäften zu günstigen Preisen erhältlich.
Stromausfälle sind gerade in kleineren Städten häufig. Die Stromspannung kann selbst in Kampala größeren Schwankungen unterworfen sein.

Autofahren und Verkehr in Uganda

Öffentliche Verkehrsmittel
Reisen durch Uganda sind mit verschiedenen Transportmitteln möglich.
Das Busnetz ist gut ausgebaut, Busse fahren von Kampala aus in alle Regionen des Landes. Sie sind günstig, aber oft extrem überfüllt. Einen verlässlichen Fahrplan gibt es nicht. Man muss mit längeren Wartezeiten rechnen.
Schneller als die Busse, aber nicht weniger überfüllt, sind die Minibustaxis. Diese nennt man in Uganda Matatus. Sie sind ebenfalls ein sehr preiswertes Transportmittel und fahren auch kleinere Ortschaften an.

Automobilclub Uganda
The Automobile Association of Uganda (AA Uganda)
P.O. Box 1459
Kampala
Tel: +256 41 250 814
Fax: +256 41 250 814
E-Mail: aau@africaonline.co.ug
Web: www.aau.co.ug

Führerschein für Uganda
Man benötigt einen internationalen Führerschein, um in Uganda einen Mietwagen anzumieten. Der Fahrer des Mietwagens muss mind. 23 Jahre alt sein und seit mind. 2 Jahren den Fuehrerschein besitzen.

Linksverkehr
In Uganda herrscht Linksverkehr.

Sicherheitsgurte
Es ist laut Gesetz vorgeschrieben, auf allen Sitzplätzen im Auto den Sicherheitsgurt anzulegen.

Strassenzustand
Die Verkehrsinfrastruktur in Uganda ist generell gut ausgebaut, im Süden jedoch um einiges besser als im Norden des Landes.
Das Straßennetz ist besonders im Süden relativ dicht. Die Hauptstraßen des Landes sind meist in einem guten Zustand. Je weiter man jedoch in den Norden kommt, desto weniger Straßen gibt es und desto schlechter ist auch deren Zustand. Die Nebenstraßen und Sandpisten sind während der trockenen Monate gut befahrbar. In den Regenzeiten sind sie zum Teil nur schwer zugänglich, und ein 4×4 Fahrzeug ist nötig.

Tankstellen
Tankstellen gibt es häufig an den asphaltierten Strassen. Abseits auf Pisten ist ein Ersatzkanister mit 25l zu empfehlen.

Telefonieren im Auto
Das Telefonieren mit dem Handy während des Autofahrens ist verboten.

Tempolimits in Uganda
In Uganda gibt es folgende Tempolimits: 40 km/h in Ortschaften, 60 km/h außerhalb, 100 km/h auf Nationalstraßen.

Sicherheit
Besonders in der Hauptstadt Kampala ist der Verkehr äußerst chaotisch. Man sollte sich nicht darauf verlassen, dass die anderen Fahrer die Verkehrsregeln einhalten und dementsprechend vorsichtig fahren.

Diplomatische Vertretungen

Diplomatische Vertretungen der Republik Uganda in Deutschland
Botschaft der Republik Uganda in Deutschland
Axel-Springer-Str. 54 a
10117 Berlin
Telefon: 030-24047556
Fax: 030-24047557
Email: ugembrus@brutele.be
Öffnungszeiten Mo-Fr 09.00 – 16.00 Uhr

Diplomatische Vertretungen der Republik Uganda in der Schweiz
Ständige Vertretung der Republik Uganda in der Schweiz
Rue Antoine Carteret 6/Bis
CH – 1202 Genf
Tel.: 0041 – 22 339 88 10
Fax: 0041 – 22 340 70 30
Email: mission.uganda@ties.itu.ch

Diplomatische Vertretungen der Republik Uganda in Österreich
Generalkonsulat der Republik Uganda in Österreich
Breitenfurter Straße 219
A – 1230 Wien
Telefon: 0043-1 863 11 40
Fax: 0043-1 863 1143
Email: consulategeneral@uganda.at

Diplomatische Vertretungen der Bundesrepublik Deutschland in Uganda
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
15 Philip Road, Kololo
P.O. Box 7016
Kampala
Telefon (00256 41) 50 11 11
Fax (00256 41) 50 11 15
Email: germemb@africaonline.co.ug

Diplomatische Vertretungen der Schweiz in Uganda
Konsulat der Schweiz:
ROKO Technical Service
Roko Town Center
Nasser lane, Plot 1-27
Kampala
Tel.: 00256-41 347 130/132/282
Fax: 00256-41 347131
Email: rts@imul.com

Diplomatische Vertretungen von Österreich in Uganda
Botschaft der Republik Österreich (in Kenya)
2nd floor City House; Corner Wabera Street / Standard Street
Nairobi / Kenya
Telefon: 00254-20 31 90 76
Fax: 00254-20 34 22 90

Einreisebestimmungen

Für die Einreise benötigen Sie einen noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepaß. Die Einreise nach Uganda ist für deutsche Staatsbürger visumspflichtig. Bei der Einreise wird eine Aufenthaltsgenehmigung von einem Monat bewilligt. Die Verlängerung auf maximal drei Monate im Immigration-Office in Kampala ist kein Problem. Zur Einreise in Uganda benötigt man den Nachweis einer Gelbfieberschutzimpfung im internationalen Impfpaß.

Flüge nach Uganda

Der internationale Flughafen Ugandas liegt in Entebbe. Folgende Fluglinien fliegen von und nach Entebbe (Flugzeit 7 bis 8 Stunden): BA; Ethiopian Airlines; Kenya Airways; Egypt Air, Lufthansa und Air France.
Bei internationalen Flügen muß eine Flughafengebühr von 20 US$ entrichtet werden, die zur Zeit auch in Ush (Uganda Shilling) bezahlt werden kann.

Flugbuchung im Internet
Flüge kann man problemlos und bequem im Internet buchen, ohne befürchten zu müssen, im Endeffekt ohne Flugticket am Check-in Counter zu stehen oder sonstige Nachteile zu haben. Auch die Bezahlung per Kreditkarte ist problemlos. Wer seinen Flug ins südliche Afrika direkt im Internet bucht, bekommt meist günstigere Flugtarife als im lokalen Reisebüro. Als preiswert und gut hat sich der Anbieter flug.de erwiesen. Sie können sich die Flugangebote dieser Firma hier direkt anzeigen lassen und natürlich auch Sofortbuchungen vornehmen.

Gesundheitsversorgung

Die medizinische Versorgung in Uganda ist besonders auf dem Lande unzureichend strukturiert. In Kampala gibt es eine gute ärztliche Versorgung bzw. Krankenhausversorgung.
Neben Ihren privat benötigten Medikamenten empfiehlt sich auch die Mitnahme von Medikamenten gegen Durchfall Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Schmerzen, Antibiotika und Salben gegen Allergien und Juckreiz.

Impfung

Impfungen sollten rechtzeitig vor Reiseantritt vorgenommen werden und in den Internationalen (gelben) Impfausweis eingetragen werden. Kann aus gesundheitlichen Gründen eine vorgeschrieben Impfung nicht vorgenommen werden (z.B. Gelbfieber), muss dies amtlich bestätigt werden.

Tetanus / Diphterie / Poliomyelitis
Erforderlich. Die Gefahr einer Infektion ist für Erwachsene und Kinder weltweit gegeben. Nach vollständiger Grundimmunisierung hält der Impfschutz ca. 10 Jahre. Beide Impfstoffe können in einer Injektion kombiniert werden. Prüfen Sie Ihren Impfstatus rechtzeitig vor Abreise bei Ihrem Hausarzt.

Gelbfieber
Erforderlich. Der Nachweis einer Gelbfieberimpfung ist erforderlich. Gesundheitsämter können die nächste Impfstelle benennen. Die Impfung gilt 10 Jahre. Sie muss in den internationalen Impfausweis (gelb) eingetragen werden.

Hepatitis A Impfung
Empfohlen. Die infektiöse Hepatitis A („epidemische Gelbsucht“) kommt als Viruserkrankung weltweit vor. Zur Vorbeugung gibt es zwei Möglichkeiten: Die passive Immunisierung mit einem Immunglobulin schützt ca. 3 Monate. Die aktive Immunisierung mit HAVRIX® ist ein neuer Weg der Hepatitis A-Prophylaxe. Durch zwei Injektionen im Abstand von 2 bis 4 Monaten kann ein Schutz von 6 Monaten und länger erreicht werden. Eine spätere, dritte, Injektion schützt etwa 10 Jahre gegen das Risiko dieser Virushepatitis. Auch wenige Tage vor Abreise kann mit aktiven Impfstoffen als Einmaldosis ein ausreichender Schutz aufgebaut werden. Bitte konsultieren Sie hierzu Ihren Arzt.

Typhus (abdominalis)
Empfohlen bei Camping-Rundreisen mit Besuch der Wildreservate bzw. bei Indiviualreisen durch abgelegene ländliche Gebiete, sehr geringes Risiko bei organisierten und geführten Hotelrundreisen Ein vorbeugender Schutz durch Schluckimpfung ist mit Typhoral® L möglich. Der Schutz hält ungefähr 12 Monate.

Malaria
Empfohlen. Im ganzen Land einschliesslich der Städte herrscht ganzjährig ein Ansteckungsrisiko mit Malaria. Während der Regenzeit besteht ein erhöhtes Risiko. Bitte achten Sie auf ausreichend Mückenschutz durch langärmelige Kleidung, Sprays, Cremes, Lotionen, Mosquitonetze, etc.. Ebenfalls wird eine Vorbeugung mit Medikamenten (Chemoprophylaxe) ganzjährig und landesweit einschließlich der Städte empfohlen.

Schlafkrankheit
Kommt vor allem vom nördlichen Viktoriasee bis nördlich vom Kyoga-See und im Grenzgebiet nördlich des Lake Edward vor. Schützen Sie sich vor Bremsen durch hautbedeckende Kleidung (dunkle Farben vermeiden). Verwenden Sie insektenabweisenden Mittel (Cremes, Lotionen, Sprays), Anti-Mückencoils, Mückennetze, etc.

Insektenschutz

Schon einfache Maßnahmen können vor Insekten schützen. Besonders abends empfehlen wir ausreichend Mückenschutzmittel zu verwenden. Es sollte helle Kleidung (langarmig, lange Hose), feste Schuhe und Strümpfe getragen werden. Während der Nacht sollten Moskitonetze benutzt werden und ggf. Ventilatoren bzw. Klimaanlagen angestellt werden. Es gibt auch die Möglichkeit, einen von zu Hause mitgebrachten Mückenschutz aus der Steckdose zu verwenden.

Klima/Kleidung

Uganda hat durch seine Lage am Äquator ein sehr ausgeglichenes, durch den Wechsel von Regen- und Trockenzeit bestimmtes tropisches Klima. Die Reisezeiten orientieren sich daher an den beiden Trockenzeiten. Die besten Monate sind Juni bis September und Dezember bis Februar. Da es nur wenige Stunden am Tag regnet und die Sonne rasch wieder durchkommt, ist Uganda auch in den Regenzeiten bereisbar . Viele Nationalparks und abgelegene Regionen sind in dieser Zeit jedoch schwer zu erreichen.
Auch während der Trockenzeit sollte man mit gelegentlichen Regenschauern rechnen. Die Temperaturen tagsüber sind sommerlich warm und sehr angenehm. Nachts kann es allerdings sehr kühl werden.
Leichte Sommerkleidung aus Baumwolle oder atmungsaktivem Material ist empfehlenswert. Für die kühlen bis kalten Morgen- und Abendstunden sollten Sie sich zusätzlich warme Sachen und winddichte Jacken mitnehmen. Für Wanderungen und Safaris sollten Sie festes Schuhwerk und praktische Kleidung in gedeckten Farben einpacken. Nicht vergessen sollten Sie Sonnenbrille, Sonnencreme, Kopfbedeckung, Insektenschutz, Fernglas und Taschenlampe.

Küche

Die Küche von Uganda ist einfach aber gut. Ein wichtiges Grundnahrungsmittel sind Kochbananen, welche zu einem festen Brei verarbeitet werden, der Matooke genannt wird. Dieser wird häufig mit einer Erdnusssauce aber auch mit Soßen aus Gemüse und Fleisch gegessen. Fleisch ist in Uganda allerdings sehr teuer und steht bei den meisten Einwohnern nur selten auf dem Speiseplan. An den Ufern des Viktoriasees wird dafür häufig Fisch gegessen.
Alternativ zu Matooke dient, wie in vielen Ländern Afrikas, ein Maisbrei als Grundlage vieler Mahlzeiten. Dieser wird in Uganda Posho genannt. Posho und Matooke werden zusammen mit einer Soße traditionell mit der Hand gegessen. Vor dem Essen wird ein Gefäß mit Wasser und Seife gereicht, um sich die Hände zu waschen.

Landessprache

Die Amtssprachen von Uganda sind Englisch und Swahili, daneben werden zahlreiche indigene Sprachen gesprochen.

Reisekrankenversicherung

Wir empfehlen den Abschluss einer privaten Auslandskrankenversicherung, die den Krankenrücktransport und weitere Leistungen einschließt.

Telefon/Telefonieren

Die internationale Vorwahl von Uganda ist +256.
Das Telefonsystem Ugandas befindet sich noch im Aufbau. In allen größeren Städten, aber auch in einigen ländlichen Regionen, stehen mittlerweile moderne Kartentelefone. Telefonkarten mit 20, 50, 100, 200, 500 oder 1.000 Einheiten sind bei den Postämtern und in manchen Hotels erhältlich.
Es gibt in Uganda verschiedene Mobilfunknetzanbieter, deren Sende- und Empfangsbereich fast das gesamte Land abdecken. Ausnahmen sind zum Teil die Nationalparks sowie einige Regionen im Norden von Uganda.

Trinkwasser

Bitte trinken Sie kein Leitungswasser! Benutzen Sie auch zum Zähneputzen nur Mineralwasser oder filtriertes Wasser.

Währung/Zahlungsmittel

Die Landeswährung ist der Uganda-Schilling. Ein Schilling wird in 100 Cents unterteilt.
Banknoten sind im Wert von 50.000, 20.000, 10.000, 5.000, 1.000 Uganda-Schilling im Umlauf. Münzen existieren in den Nennbeträgen 500, 200, 100 und 50 Uganda-Schilling, sind jedoch nur noch wenig verbreitet.
Wechselkurs (Juli 2010): 1 Euro = 2900 Uganda-Schilling.
Der Umtausch von Euro ist am internationalen Flughafen in Entebbe, sowie in Banken und Wechselstuben in den größeren Städten von Uganda möglich.
US-Dollar werden ebenfalls zu guten Kursen umgetauscht. Achten Sie jedoch darauf, dass die Scheine nicht älter als 2002 sind.
Kreditkarten sind kein geläufiges Zahlungsmittel und werden in Uganda nur von den größeren Hotels und von einigen Fluggesellschaften in Kampala angenommen.
Man findet in den größeren Städten Ugandas Geldautomaten, bei denen man mit der Visa-Karte oder der Mastercard Bargeld in der Landeswährung abheben kann. Reiseschecks (bitte in US-Dollar ausstellen lassen) können in einigen großen Banken in Uganda zwar eingetauscht werden, sind aber mit erheblichen Gebühren verbunden.

Zeitdifferenz

Die Zeitrechnung in Uganda beträgt MEZ (Winterzeit) +2 Stunden. Beachten Sie die Verschiebung um eine Stunde während der europäischen Sommerzeit.